Die Totenfrau von Edinburgh
– OSCAR DE MURIEL –
EIN FALL FÜR FREY UND MCGRAY 5

PSX 20220508 195445

»Halten Sie den Mund  und hören Sie mir zu! Wir haben eine Chance, Katerina zu retten!«

– Die Totenfrau von Edinburgh (Ein Fall für Frey und McGray 5). Oscar de Muriel, Seite 495, Frey*

Klappentext:
Madame Katerina, Hellseherin und Inspector McGrays enge Vertraute, hält eine Séance mit sechs Mitgliedern von Edinburghs reichster Familie ab. Am nächsten Morgen sind alle Teilnehmer tot, nur Madame Katerina selbst hat überlebt. Sie beteuert, dass der herbeigerufene Geist die Opfer aus Rache tötete. McGray glaubt ihr jedes Wort, muss aber eine weltliche Erklärung finden, um sie vor dem Galgen zu bewahren. Verzweifelt bittet er Ian Frey um Hilfe, der sich nach der grausamen Ermordung seines geliebten Onkels zurückgezogen hat. Doch in diesem mysteriösen Fall fällt es selbst dem vernunftbegabten Engländer schwer, nicht an Geister zu glauben …


Inhaltsangabe:

McGray bekommt einen neuen Fall übertragen: Madame Katerina wird als einzige Überlebende an einem Tatort gefunden. Sechs Menschen starben bei einer Séance, welche unter ihrer Leitung gestanden hat. Sie ist die einzige Zeugin und Hauptverdächtige.

McGray glaubt jedoch an ihre Unschuld und zusammen mit seinem Partner Frey will er diese Unschuld auch beweisen. Ein Unterfangen, das nicht einfach ist, scheint alles gegen die Hellseherin zu sprechen und auch die Öffentlichkeit wettert gegen sie, angestachelt von der Presse. Madame Katerina wird von den High Court gestellt und ihr Fall zur Anklage gebracht.

Die Inspectors arbeiten gegen die Zeit, während sie es mit verschwiegenen Verwandten und Zurückgebliebenen, der reißerischen Presse, einem dubiosen Staatsanwalt und der Öffentlichkeit aufnehmen müssen.


Meinung:

Auch der 5. Band der Reihe um die Inspectors Frey und McGray war wieder sehr spannend und konnte mich bis zur letzten Seite fesseln. Diesmal ist der Fall auch noch mal eine Spur emotionaler, denn Frey verarbeitet nach wie vor die Ereignisse aus Band 4, während McGrays Freundin, Katerina , des Mordes beschuldigt wird.

So ist der Gerichtsprozess sehr interessant und spannend geschrieben. Es wird an keiner Stelle langweilig und als Leser spürt man selbst wie die Zeit davonrinnt und der Druck steigt. McGray und Frey tappen lange Zeit im Dunkeln und ermitteln in einem Fall, der gewohnt düster und atmosphärisch geschrieben ist.

Schön war auch zu lesen, wie Ian Frey seine Trauer verarbeitet, oder auch nicht. Und sich dieser Aspekt durchaus auch auf seine Arbeit und seine Handlungen auswirkt.

So sind auch die diese knapp 500 Seiten geradezu dahingeflogen und ich habe das Gefühl, dass die Charaktere durch diesen Fall deutlich enger zusammen gerückt sind.


Fazit:

Band 5 der Reihe hat mir wieder sehr gut gefallen, spannend bis zur letzten Seite. Ich weiß auch gar nicht mehr, was ich noch schreiben soll. Für diese grandiose Krimi-Reihe fehlen mir langsam die Worte. Es wird mit jedem Buch besser und das ist auch diesmal wieder der Fall gewesen.


*Die Totenfrau von Edinburgh, Oscar de Muriel, bei Wilhelm Goldmann Verlag in der Penguin Random House Verlagsgruppe, 1. Auflage, Deutsche Erstveröffentlichung Januar 2021,
Copyright der Originalausgabe 2019 by Ocsar de Muriel, erschienen unter dem Titel: The Darker Arts by Orion Fiction
ISBN: 978-3-442-49111-7


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*