Feywind (Band 1
Feywind-Saga) – Peter Hohmann

Cover Feywind

»Der Tempel wird stürzen und Jalnaptra mit ihm, wenn der Wind der Magie durch die Baumwipfel Jalnaptras weht.«

– Melanon, Feywind (Band 1 der Feywind-Saga), Peter Hohmann, Seite 213

Klappentext:
Ein schüchterner Magier und ein Schrumpfdrache stellen sich einem uralten Feind.
Als Feywinds Vater unter mysteriösen Umständen stirbt, stellt er auf eigene Faust Nachforschungen an und macht damit einen mächtigen Feind auf sich aufmerksam: die Inquisition.
Gemeinsam mit seinen Gefährten versucht Feywind, in der Elfenstadt Jalnaptra Antworten zu finden. Doch der Gegner ist ihnen dicht auf den Fersen.
Als sie die wahren Beweggründe der Inquisition aufdecken, steht plötzlich weit mehr als nur ihr Leben auf dem Spiel.


Inhaltsangabe:

Feywind ist gerade mit seiner Magierausbildung fertig und hat sich entschlossen, seiner Heimat einen Besuch abzustatten. Für ihn sollte es ein kurzer Abstecher werden, ehe er seinen Platz in der Akademie als Assistent seines früheren Meisters einnimmt.

Als er in seinem Heimatdorf ankommt, erfährt er jedoch, dass sein Vater schon eine Weile nicht mehr in seinem Turm war und als Feywind diesen betritt und überall nur Staub und Spinnenweben vorfindet, wird ihm klar, wie lang sein Vater wirklich nicht mehr da war.

Schon nach wenigen Tagen in der alten Heimat kommt Feywind der seltsame Fremde, der angeblich plötzlich aufgetaucht ist, ebenso fehl am Platz vor wie er selbst. Dazu kommt der Einfluss der Inquisition, welcher sich bereits bis in sein entlegenes Dorf erstreckt.

Dem Misstrauen der Bewohner seiner Magie gegenüber ist es geschuldet, dass man Feywind bei einer geheimen Dämonengeschwörung beobachtet. Es dauert nicht lang und Feywind befindet sich zusammen mit dem Fremden auf der Flucht vor der Inquisition.

Sie müssen zu den Elfen, um einen Krieg zu verhindern.


Meinung:

Das Buch hat einen sehr angenehmen Schreibstil und liest sich wunderbar flüssig, weshalb man regelrecht durch die Handlung gleitet. Auch empfand ich den Stil als sehr gewählt und intelligent. Gerade in den Beschreibungen steckt viel Liebe zum Detail, so bekommt man einen schönen Eindruck der Riten des Elfenvolkes und die zahlreichen Kampfszenen werden nie unübersichtlich.

Die Handlung wirkte auf mich zwar zum einen arg klischeehaltig und dadurch vorhersehbar, wird aber dennoch nie langweilig und hält ein konstantes Spannungslevel. Bis zum Ende nimmt sie mehr und mehr an Fahrt auf und wird liebevoll „zu Ende“ erzählt. Auch die vielen eigenen kleinen und größeren Ideen schmücken die Welt und machen diese und die Handlung lebendig. Man spürt das Konzept des Autors und die Komplexität der Welt in jedem Kapitel.

Feywind und seine drei Begleiter werden einem im Laufe der Handlung ebenfalls immer sympathischer. Ich mag Feywinds Entwicklung – teils naiv und zurückhaltend, und später weiß er, welche Kraft in ihm steckt. Aber auch Shnurk ist klasse gelungen und Mangdalan mit seiner aufopfernden sanften Art muss man einfach mögen. Die Skeptikerin Nalda, die die Gutherzigkeit nur selten nach außen trägt, wächst einem ebenfalls ans Herz.

Die Nebencharaktere sind ebenfalls gelungen, egal wie wenig „Screentime“ sie haben, man merkt ihnen eine gewisse Lebendigkeit an.

Einmal mehr in Büchern hatte ich allerdings ein großes Problem mit Feywinds Loveinterst. Zu dem entsprechenden Zeitpunkt hatte ich als Leser noch nicht ansatzweise genug gesehen, um seine Gefühle oder die Empfindungen der beiden auch nur im Ansatz nachvollziehen zu können.


Fazit:

Von dem wunderbaren Cover angezogen, war das Buch schon eine ganze Weile auf meiner Leseliste und ich bereue es etwas, dass es dort schon so lange herumlag. Ich werde die nächsten Bände auf jeden Fall auch noch lesen, denn auch, wenn das Buch seine Schwächen hatte und die Handlung an weiten Stellen vorhersehbar war, sind es doch die interessanten Ideen des Autors, die den ersten Band der Feywind – Saga zu etwas Neuem machen.


Feywind (Band 1 Feywind-Saga), Peter Hohmann, Korrektorat und Lektorat: Sandra Gernt, Covergestaltung: Melanie Philippi, Schriftsatz Cover: Christian Günther,


weitere Bücher der Reihe:

Band 2
Band 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*