Cinderella ist tot
– Kalynn Bayron –

„Wenn das Märchen zum Albtraum wird“

Klappentext, Cinderella ist Tod, Kalynn Bayron*

Klappentext:
Sophia lebt in Cinderellas Königreich, zweihundert Jahre nach jener Ballnacht, in der Cinderella ihren Traumprinzen fand. Doch Cinderellas Geschichte dient inzwischen nur noch dazu, die Frauen zu unterdrücken und sie möglichst schnell bei einem großen Festakt im Schloss unter die Haube zu bringen. Wer sich diesem Ritual verweigert, wird getötet, und wer am Ende der Ballnacht noch keinen Mann hat, wird ausgestoßen und verfolgt. Doch Sophia will keinen Mann. Sie flüchtet in den verwunschenen Wald – und trifft dort Constance, die ihr zeigt, dass sie die Kraft hat, ihr Schicksal und ihre Welt für immer zu verändern …


Inhaltsangabe:

Sophia lebt in einer Welt, die nach strengen Regeln funktioniert und ihr als Frau beinahe keine Freiheiten lässt. Und eine Welt, die sie dazu zwingt an einem Ball teilzunehmen und darauf zu hoffen, dass ein Mann sie für sich erwählt.

Doch für Sophia ist dies nicht die Vorstellung eines zukünftigen schönen Lebens. Denn Sie will keinen Mann an ihrer Seite. Sie will Erin. Und sie will sich ihr Leben nicht von anderen bestimmen lassen, sondern eigene Entscheidungen treffen und ihre Meinung offen sagen dürfen.

Ihr erster Ball verschafft der rebellischen Sophia schließlich die nötige Motivation endlich aus sich herauszubrechen und sich offen gegen den König und seine unterdrückende Herrschaft zu stellen.


Meinung:

Ich muss zugeben, dass ich mir von dem Buch etwas Leichtes und Lockeres erwartet habe. Das habe ich in dem Sinne auch bekommen, aber leider empfand ich das Zitat oben, welches den Klappentext einleitet, als sehr passend und wortführend beim Lesen.

Die Idee und der Klappentext klangen wirklich super, spannend und interessant. Dementsprechend enttäuscht war ich letztendlich über den Inhalt des Buches.

Der Schreibstil ist sehr, sehr einfach gehalten. Er fordert den Leser nicht, machte es mir als Leserin aber unglaublich schwer, überhaupt am Ball zu bleiben. Ich kam immer wieder ins Stocken und Stolpern, weil die kurzen Sätze springen und der Text unglaublich abgehackt und „einfach“ wirkt – ein wenig wie der Schulaufsatz in der 7. Klasse.

Die Charaktere wurden mir einfach nicht sympathisch und wirken als kämen sie aus der Stapelverarbeitung. Sophia ist eine Rebellin, welche ihr Leben nicht akzeptieren will, während um sie herum der Großteil – für mich absolut nicht nachvollziehbar – ein Leben akzeptieren, das alle Freiheit nimmt. Womit wir bei einer Lebensweise wären, deren Sinn und Bedeutung ABSOLUT nicht in meinen Kopf hinein wollte. Auch nach der Hälfte und nachdem ich die letzten 150 Seiten überflogen und das Ende gelesen habe, will sich mir die Handlung weiterhin nicht erschließen.

Sophia besteht im Grunde lediglich aus ihren Zweifeln am System und ihren Gefühlen. Und bekommt für mich nur wenig, bis gar keinen Wiedererkennungswert. Was ich sehr schade finde, da man viel aus dieser Figur und ihren Konflikt herausholen hätte können.

Gerade die Handlung konnte mich gar nicht abholen. Ebenso wie der Schreibstil wirkt sie holprig, langweilig und mir fehlt schlicht die Liebe zum Text. Wichtige Informationen kamen für mich zu spät, weshalb über meinem Kopf die Logiklücken-Fragezeichen schweben. Da aber weder Handlung noch Schreibstil Spannung in mir wecken, geht meine Motivation, diese Lücken vielleicht mit dem nochmaligen genauen Lesen des Buches zu schließen, gegen Null.

Das Ende habe ich dementsprechend nur vorgeblättert und überflogen und gefällt mir leider auch gar nicht und zerstört gleichwohl auch noch eines meiner liebsten Märchen.


Fazit:

Für mich leider ein großer Flop, obwohl die Idee viel her gemacht hat und man sehr viel daraus hätte machen und kreieren können. Das Cinderella Märchen auch für Nicht-Hetero Figuren zu schaffen. Leider versagt das Buch für mich an zu vielen Stellen. Für mich ist einfach keine Handlung vorhanden, welche die Andersartigkeit fördert, sondern zu 7/8tel des Buches ins Mittelalter zurückbefördert.


*Cinderella ist tot, Kalynn Bayron, Whilhelm Heyne Verlag, Deutsche Erstausgabe 06/2022,
Originaltitel: Cinderella is dead, 2020
ISBN:978-3-453-32190-8


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*