Die Tote auf dem Maskenball
Pentecost & Parker ermitteln 1
– Stephen Spotswood –

Cover zu  Die Tote auf dem Maskenball

»In diesem Moment blitzte etwas in ihren Augen auf. Genauso guckte Mysterio immer, kurz bevor er seine reizende Assistentin in zwei Hälften zersägte. «

– Die Tote auf dem Maskenball, Stephen Spotswood, Seite 15, Willowjean Parker *


Klappentext:
New York, 1942: Will Parker ist eine junge Frau mit ungewöhnlichen Talenten und als diese der Privatdetektivin Lilian Pentecost das Leben retten, nimmt sie Will als ihre Assistentin unter ihre Fittiche. Drei Jahre später bittet Becca Collins die beiden um Hilfe. Beccas Mutter wurde während eines Maskenballs im Anwesen der Familie ermordet – mit einer Kristallkugel erschlagen, in einem von innen verschlossenen Zimmer. Aber in einem Fall, der Nachrichten aus den Jenseits, eine mysteriöse Wahrsagerin und zwielichtige Verwandtschaft involviert, gestalten die Ermittlungen sich verzwickt. Und als Will mehr als nur professionelles Interesse an ihrer Auftraggeberin Becca entwickelt, wird die Sache kompliziert – und Will rückt ins Visier des Mörders …

Wie eine weibliche Version von Sherlock Holmes und Dr. Watson mit der Atmosphäre einer Partie Cluedo – frisch, clever, cosy!


Inhaltsangabe:

Will Parker begegnete Mrs. Pentecost einige Jahre vor der eigentlichen Handlung und rettete der alten Damen das Leben. Ab diesem Moment arbeiten die beiden zusammen und Will, das ehemalige Zirkusmitglied, wird die Assistentin der Detektivin.

Jahre später erhalten die beide einen verzwickten Fall.

Auf einem Maskenball stirbt die Gastgeberin nach einer Séance, allein, in einem verschlossenen Raum. Die Polizei tappt im Dunklen und gräbt in der Vergangenheit der Familie Collins, was diesen jedoch nicht gefällt. Die Collins beauftragen daher Mrs. Pentecost und Miss Parker, um den Fall möglichst diskret zu lösen und die dunklen Geheimnisse der Familie dort zu belassen, wo sie begraben wurden.

Manche Geheimnisse allerdings wollen irgendwann aufgedeckt werden und so bohren die beiden Detektivinnen in der Vergangenheit der Toten und greifen auch den Selbstmord des Ehegatten vor einigen Jahren wieder auf.

Die Hellseherin, welche die Séance abgehalten hat und bereits seit Jahren das Interesse von Lilian Pentecost geweckt hat, gerät in ihr Visier.


Meinung:

Will war mir als Charakter sofort sympathisch mit ihrer „schlag mich doch, aber ich trete zurück“-Einstellung, auch ihr Witz und ihre Selbstironie haben mir super gefallen und Text unglaublich aufgelockert. Da man die Handlung hauptsächlich aus ihrer Sicht erfährt, wird man auch mit ihren Gedanken und Gefühlen stetig bei der Sache gehalten. Mrs. Pentecost rückt dadurch ein wenig in den Hintergrund , ist aber mit ihrer körperlichen Beeinträchtigung aber geistigen Brillanz ebenfalls eine unglaublich sympathische und auch tiefgehende und fesselnde Figur.

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und hält dank Wills Erklärungen und Vergleiche trotz des Themas immer einen gewissen Witz aufrecht, der recht modern anmutet, obwohl die Geschichte in den 1940er Jahren spielt. Der Sprachstil passt aber durchaus und macht beim Lesen immer wieder Spaß.

Der Fall ist ebenfalls spannend geschildert und bleibt bis zum Schluss faszinierend und nicht ganz so leicht zu durchschauen. Gerade das Wie und Warum fand ich am Ende sehr spannend. Die moralischen Entscheidungen und sozialkritischen Themen, die gleichzeitig aufgegriffen werden und die damalige Zeit und Situation stützen und schildern, wussten ebenfalls zu unterhalten und fesseln.

Lediglich im Mittelteil hing für mich die Spannungskurve für einen Moment etwas fest.


Fazit:

Rundherum ein prima Cosy-Krimi, der mit einem fesselnden Fall und spannenden und super sympathischen Figuren zu unterhalten weiß.

Ich würde das Buch auf jeden Fall empfehlen.


*Die Tote auf dem Maskenball, Stephen Spotswood, 1. Auflage 2020 bei Blanvalet Verlag in der Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH,
Originalausgabe erschien unter dem Titel „Fortune Favors the Dead (A Pentecost & Parker Mystery 1) bei Doubleday, 2020
ISBN: 978-3-7341-1062-7


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*